3. Mitteilung „Information an die Aktionäre der CORDIAL Ferienclub Aktiengesellschaft“

Die Aktionäre der CORDIAL Ferienclub Aktiengesellschaft haben mit dem Erwerb ihrer Aktien einen Anteil am Grundkapital der Aktiengesellschaft erworben. Aktionäre sind – wenn auch nur mit einem kleinen Anteil – Miteigentümer (Gesellschafter) des Unternehmens und haben Anspruch auf einen Anteil des Gewinns, der in Form einer Dividende ausgeschüttet wird. Da die Aktionäre dementsprechend Eigenkapitalgeber und nicht Fremdkapitalgeber sind, kommt ihnen im Insolvenzverfahren auch keine Gläubigerstellung zu.

Dies bedeutet, dass die Aktionäre den für den Erwerb der Aktien bezahlten Kaufpreis im Insolvenzverfahren auch nicht – und zwar weder als Insolvenzforderung noch als Masseforderung – anmelden können. Sie nehmen dementsprechend auch an keiner Quotenverteilung teil.

Dadurch wird nicht ausgeschlossen, dass den Aktionären allenfalls aufgrund anderer mit der Aktiengesellschaft abgeschlossener Vereinbarungen Ansprüche gegen diese zustehen. Sollte dies der Fall sein, empfiehlt es sich, einen Rechtsanwalt, einen Gläubigerschutzverband (AKV EUROPA – Alpenländischer Kreditorenverband/Kreditschutzverband von 1870/Creditreform – Österreichischer Verband Creditreform) oder den Verein für Konsumenteninformation (VKI) mit der Geltendmachung solcher Ansprüche im Insolvenzverfahren zu beauftragen.

Da voraussichtlich mehr als 6.500 Gläubiger von der Insolvenz betroffen sein werden, stößt die sonst übliche Form der Forderungsanmeldung auf erhebliche logistische Schwierigkeiten. Die Insolvenzverwaltung entwickelt daher aktuell gemeinsam mit den Gläubigerschutzverbänden (AKV EUROPA – Alpenländischer Kreditorenverband/Kreditschutzverband von 1870/Creditreform – Österreichischer Verband Creditreform) und dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) ein Verfahren, die Insolvenzforderungen der Gläubiger einfach sowie zeit- und kostensparend auf elektronischem Weg anzumelden. An diesem Verfahren können neben den genannten Gläubigerschutzverbänden und dem VKI auch alle Rechtsanwälte teilnehmen.

Die Insolvenzverwaltung wird die näheren Details für die Anmeldung auf der gegenständlichen Website veröffentlichen, sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, wofür noch um etwas Geduld gebeten wird.

Im Hinblick auf die voranstehenden Ausführungen bittet die Insolvenzverwaltung auch um Verständnis dafür, dass Einzelanfragen von Aktionären aufgrund der Menge der Betroffenen nicht beantwortet werden können.

Linz, am 09.11.2017